Alarmierung

Was tun, wenn es brennt?

  1. Ruhe bewahren! 
  2. Verlassen Sie mit allen anderen Haushaltsmitgliedern umgehend die Wohnung. Halten Sie sich nicht auf, um irgendetwas mitzunehmen! 
  3. Bewegen Sie sich bei starker Rauchentwicklung möglichst in Bodennähe! 
  4. Halten Sie Türen und Fenster brennender Räume geschlossen, um eine Ausbreitung von Feuer und Rauch zu verhindern! 
  5. Rufen Sie die Feuerwehr (112) so schnell wie möglich an und nennen Sie Namen, Adresse und Brandort! 
  6. Warnen Sie andere Mitbewohner! 

 

Nun einige Details zur Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Niederkail:

Erstalarmierung durch:  Leitstelle Trier
Kanal: 463 G/U im 4m-Band
Alarmierungsschleifen: Sirene 83 976
Funkmeldeempfänger 83 946
Rufname: Florian Niederkail 40 

 

Sirene 

BMD

Sirenensignal anhören  U Alarmton BMD anhören U

Unsere Alarmierung erfolgt seit dem 01. Oktober 2001, 10.00 Uhr, über die integrierte Leitstelle Trier, die sich bei der Berufsfeuerwehr Trier befindet. Der Rettungsdienst wird auch von hier aus alarmiert. Die Leitstelle Trier ist für den gesamten ehemaligen Regierungsbezirk Trier zuständig.

In Niederkail sind zwei funkgesteuerte Sirenen installiert und zwar neben dem Feuerwehrgerätehaus und im Bereich Neustraße/Einmündung Kailbachstraße (ehemalige Zivilschutzsirene). Am Feuerwehrgerätehaus ist ein sogenannter Handdruckmelder, besser bekannt als Feuermelder, angebracht. Außerdem ist rund die Hälfte der Feuerwehrangehörigen mit Funkmeldeempfängern ausgerüstet. Die Funkmeldeempfänger sowie die vorhandenen 2-m-Handsprechfunkgeräte wurden mit Spenden einheimischer Betriebe und Eigenmitteln des Fördervereins finanziert. Mit diesen Anschaffungen konnte die Verfügbarkeit von Atemschutzgeräteträgern im Einsatzfall und insbesondere die Tagesalarmsicherheit wesentlich verbessert werden.

© 2013 by FF Niederkail, Markus Lautwein, Obm. Alle Rechte vorbehalten.